Bauplanarchiv

Ein besonderer Quellenbestand sind die Baupläne. Seit 1862 müssen im Kanton Basel-Stadt die Baupläne der privaten und öffentlichen Hochbauten baupolizeilich geprüft und genehmigt werden. Heute wird diese Prüfung beim Bauinspektorat vorgenommen, das einen Satz der geprüften Pläne dem Bauherrn aushändigt und einen weiteren Satz zu Kontrollzwecken aufbewahrt.

Die Pläne gelangen nach einigen Jahren ins Staatsarchiv, wo sie im Bauplanarchiv nach Strassennamen abgelegt werden. Zur Zeit umfasst es die Pläne sämtlicher bewilligungspflichtigen Neu- und Umbauten der Jahre 1862-1990. Die jüngeren Dossiers befinden sich im Bauinspektorat.

In einem separaten Bestand liegen zudem die Baubegehren zu technischen Anlagen (darin unter anderem Lifte, Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen) der Jahre 1931-2000 vor. Vor 1931 und ab 2001 sind die Pläne zu technischen Anlagen Bestandteil der ordentlichen Baubegehren.

Der Umfang des Bauplanarchivs beträgt zur Zeit über einen Laufkilometer und umfasst über eine Million Einheiten.